Sonntag, 4.7.2021 um 12 Uhr

Wie frei ist Bildende Kunst und was haben die Bürger davon?

  Gespräch zwischen Uwe Richrath (Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen), Thekla Zell (Kuratorin im Museum Morsbroich) und Roland Schappert (Künstler) und den Besucher*innen.

Inhalt: 

Bildende Kunst und ihre Bedeutung für die Bürger*innen einer ganz normalen Stadt jenseits der Kunstmetropolen. Ausgangspunkt sind Bildtitel von Schapperts im Kunstverein Leverkusen ausgestellten Werken: Ist Bildende Kunst etwa elitär, mondän und überflüssig – oder kann sie in unserem diversen Zeitalter die Interessen der Menschen bereichern? Für wen werden Bilder gemacht und darf sich Kunst auch gegen kulturelle Übereinkünfte richten?

 

 

Sonntag, 11.7. 2021 um 12 Uhr

Kann man Bilder lesen?

 Gespräch zwischen Peter Friese (Kurator des Kunstverein Ruhr in Essen), Susanne Wedewer-Pampus (Kuratorin des Kunstverein Leverkusen), Roland Schappert (Künstler) und den Besucher*innen.

Inhalt: Ästhetik und Bedeutung Schapperts Schriftbilder. Wir fragen uns im digitalen Zeitalter der Algorithmen: Kann man Schrift malen und visualisieren, so dass mehr oder anderes entsteht als die Bedeutungsmöglichkeiten eines Textes?

Donnerstag, 22.7.2021 um 19:30 Uhr

Lesung und Verlagsvorstellung

 Adrian Kasnitz (Autor und Verleger der parasitenpresse, Köln) und Roland Schappert (Künstler)

Adrian Kasnitz stellt seinen auf internationale Lyrik spezialisierten Verlag parasitenpresse vor und liest aus eigenen Werken im Dialog mit Roland Schappert, der sich dem Gedichtband Du fällst mir leicht widmet, der 2020 in der parasitenpresse erschien. Zum Abschluss folgt eine kurze Lesung Schapperts aus dem soeben im DCV Verlag in Berlin erschienenen Buch Coronasehnsucht mit nahezu absurden Episoden wie einer Kunstschule per WhatsApp.

02.04.2020 - Exkursion nach Düsseldorf: Einblicke in die Kunstsammlung der ERGO Group AG

Dieser Termin entfällt.

Donnerstag, 22.7.2021 um 19:30 Uhr

Lesung und Verlagsvorstellung

Adrian Kasnitz (Autor und Verleger der parasitenpresse, Köln) und Roland Schappert (Künstler)

Adrian Kasnitz stellt seinen auf internationale Lyrik spezialisierten Verlag parasitenpresse vor und liest aus eigenen Werken im Dialog mit Roland Schappert, der sich dem Gedichtband Du fällst mir leicht widmet, der 2020 in der parasitenpresse erschien. Zum Abschluss folgt eine kurze Lesung Schapperts aus dem soeben im DCV Verlag in Berlin erschienenen Buch Coronasehnsucht mit nahezu absurden Episoden wie einer Kunstschule per WhatsApp.

 

 

29.02.2020 - Exkursion zum Kunstpalast, Düsseldorf: SICHTWEISEN - Die neue Sammlung Fotografie

Dank bedeutender Ankäufe von mehr als 3.000 Fotografien werden wir die Highlights der Fotogeschichte sehen. Neben den Ikonen der Avantgarde von Man Ray bis zu den Beckers zeigt die Schau weniger bekannte fotografische Positionen. Das Einzelbild wird hierbei neben der Serie stehen, die früheste Technik neben dem Snapshot. Das Spektrum umfasst ebenfalls die Presse-, Wissenschafts- und Modefotografie.

Verantwortlich: Achim Bönkendorf

08.03.2020 - Interartes Preisverleihung

Gargonza Arts ist ein Artist-in-Residence-Programm für junge Künstler verschiedener Kunstrichtungen. Das Stipendium wurde im Jahr 2012 erstmals durch den Verein InterArtes – Verein zur Förderung der Künste e.V. vergeben. Nun findet die Verleihung für 2020 im Spiegelsaal wieder statt.

 

11.01.2020 - Exkursion nach Bonn zur Bundeskunsthalle: Martin Kippenberger. Bitteschön Dankeschön - eine Retrospektive.

Kippenberger war einer der schillerndsten und stilistisch vielschichtigsten deutschen Künstler der 80er und 90er Jahre. Er zählte zu den “Neuen Wilden“ und kann der Tradition von Dada und Fluxus zugerechnet werden. Die Vielgestaltigkeit von Formen und Inhalten, das Einbeziehen des Alltäglichen und das Durchbrechen von Konventionen in humorvoller Weise zeichnen sein Werk aus. Die Tate Modern in London zeigte 2006 die erste umfassende Retrospektive; 2013 gab es eine Werkschau im Hamburger Bahnhof, Berlin.

Verantwortlich: Ingrid Müller-Ost

24.10.2019 um 19:30 Uhr - Kulturtisch mit Melina Karabaic, LVR Dezernentin für Kultur und Umwelt: "Kultur im Rheinland"

Frau Karabaic, 1955 in Hannover geboren, studierte Architektur in Hannover, Kunstgeschichte, Volkskunde und Städtebau an den Universitäten Würzburg und Bonn. Während des Studiums war sie seit 1981 für den Landschaftsverband Rheinland (LVR) tätig, zunächst am Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn. 1987 begann sie als wissenschaftliche Referentin im LVR-Industriemuseum, dessen Leitung sie 2001 übernahm. 2006 wurde Milena Karabaic als Wahlbeamtin auf acht Jahre zur LVR-Dezernentin Kultur und Umwelt gewählt.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit vielen Informationen und laden Sie herzlich ein, im Anschluss mit uns weiter zu diskutieren.

Die Veranstaltung findet in den Räumen des Kunstvereins Leverkusen statt: Gustav-Heinemann-Str. 80, 51377 Leverkusen

12.10.2019 - Exkursion zum Kunstmuseum Bonn: Jetzt! Junge Malerei in Deutschland

      

14.09.2019 - Exkursion zum Kunstpalast, Düsseldorf: Utopie und Untergang. Kunst in der DDR

     

15.06.19 - Ludwig Forum Aachen

"Lust der Täuschung"

"Auch ein Großhirn schützt vor Irrtum nicht", so titelte Michael Köhler im Kölner Stadt Anzeiger vom 28.02.19. Wer weiß, dass er getäuscht wird, kann die Täuschung sogar genießen, weil ein Erkenntnisgewinn gezogen werden kann. Lassen Sie sich täuschen - herzlich sind Sie dazu eingeladen.

 

Weitere Beiträge laden...